Digital Tarnsformation

Lesezeit ca. 3 Min

Reifegradmodell für die Digitale Transformation

Reifegradmodelle sind immer ein zweischneidiges Schwert. Um jedoch Handlungsbedarf aufzuzeigen und Erwartungshaltungen zu korrigieren, eignen sie sich ausgesprochen gut. Daher haben wir für den Kontext Digital Transformation auch ein entsprechendes Modell entwickelt.

Das Modell soll dazu dienen, anahnd einiger wesentlicher Prüfkriterien den Stand der Organisation im Kontext Digital Transformation zu erheben. Das Delta zu den Digital Champions hilft, die erforderlichen Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Transformation zu entwickeln.

Prüfen Sie jetzt den digitalen Reifegrad Ihrer Organisation! Online. Unverbindlich. Anonym.

Digital Maturity Model Dimensionen

Auf Basis unserer Erfahrung, unserer Kenntnis erfolgreicher Digital Champions sowie der Erfahrung aus vielen Unternehmen, haben wir nachstehndes Maturity Modell entwickelt. Es betrachtet die folgenden fünf Dimensionen:

  1. Vision
  2. Kultur
  3. Finanzen
  4. Organisation
  5. Technologie

Die richtige Vision

Zentral für den Erfolg einer Initiative oder Organisation ist das Zielbild. Je klarer und deckungsgleicher das Verständnis über die Zielsetzung der einzelnen Organisationsmitglieder ist, desto leichter fällt es, ein dezentrales, schlagkräftiges Team zu organisieren.
Digital Champions verfügen über die Fähigkeit, klare Visionen zu schaffen und ihren Mitarbeitern diese zu vermitteln. Einen Großteil ihrer Leistungsstärke und Geschwindigkeit generieren Digital Champions aus dieser Zielkonformität.

Eine stabile Kultur

Neben dem Ziel ist auch der Umgang miteinander und damit die Kultur ein prägendes Erfolgselement. Kulturen, die keine Fehler zulassen oder streng autokratisch organisiert sind, können vielleicht eine Weile im Wettbewerb bestehen, sie werden jedoch schnell ins Hintertreffen geraten, da sie guten Leuten nicht den Raum bieten, sich zu entfalten. Digital Champions mobilisieren die Komptenzen und Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter. Dazu sind gepflegte Firmenkulturen ein wichtiges Element.

Eine solide Finanzierung

Wer eine Digitale Transformation angeht, sollte sich vorher auch Gedanken über die Finanzierung machen. Technologie, Personalaufbau, Tests und Marktzugang sind teure Unterfangen. Das Unternehmensbudget muss dies hergeben und erlauben. Restriktive Budgetierungsprozesse drehen digitalen Initiativen schnell den Hahn ab. Hierfür benötigt es flexible Konzepte, die den sich ändernden Rahmenbedingungen auch Rechnung tragen können.

Eine effektive Organisation

Die Schlagkraft der Organisation ist in jedem Kontext ein Asset. Zäher Informationsfluss, politische Grabenkämpfe oder endlose Meetings mit hunderten Teilnehmern sind jedoch selten ein Quell der Produktivität. Digitale Champions verfügen über entsprechend effektive Strukturen und Mechanismen, was die Arbeitsproduktivtät hoch hält und die Mitarbeiter aktiviert.

Eine flexible Technologiebasis

Letzendlich stellt die technologische Plattform einen weiteren Schlüssel zum Erfolg dar. Dabei muss es nicht immer die letzte und neueste Technologie sein, die den Segen bringt. Gut geschnittene und organisierte Alt-Systeme, die in ihrem Verhalten gut verstanden sind, eignen sich ebenso als Herzstück einer Digitalkompetenz. Sie sind nur richtig zu organisieren. Wenn Sie Ihre Ziele und Werkzeuge kennen, wird es auch möglich sein, sie mit weniger High-Tech zu erreichen. Falls Sie nicht wissen wie, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Sie können mit dem obigen Link selbst ein kurzes Assessment durchführen, um einen Eindruck über den Stand Ihrer Organisation zu erhalten. Oder Sie kontaktieren uns und wir machen das zusammen.

Möglichkeiten und Grenzen des Modells

Dieses Modell wurde entwickelt, um einen Rahmen zu schaffen, der aus dem luftigen “Digital” etwas Greifbareres macht. Dabei ist das Modell nicht geeignet, alle Facetten einer Organisation abschließend zu erfassen oder gar ein detailliertes Bild spezifischer Situationen abzugeben. Es hilft jedoch, die wichtigsten Ansatzpunkte für eine Digitale Transformation zu identifizieren.

Es ist weniger ein einzelner Aspekt als die Summe der Teile, die den Erfolg ausmachen

Unsere Beobachtungen zeigen, dass erfolgreiche Organisationen ein ausgewogenes Netz aufweisen. Dabei steigt das Volumen der Netzfläche mit dem Reifegrad. Eine massive Ausprägung an einer Stelle kompensiert dabei jedoch nicht Defizite an einer anderen Kante.